Dienstag, 14. März 2017

DienstagsDinge: Der Frühling kommt mit großen Schritten. Und mit Fennja!

Fennja, wer oder was ist das?!
Fennja ist der neue Schnitt aus dem Hause Fadenkäfer, mit dem man im Handumdrehen schicke Frühlingsteile nähen kann. Genauer gesagt frühlingstaugliche Blusen und Tuniken in einer wahnsinnigen Vielfalt.

Man hat die Wahl zwischen Blusen- und Tunikalänge, langen und kurzen Ärmeln sowie drei verschiedenen Ausschnittvarianten. Man kann am Halsausschnitt schicke Falten legen, dezent kräuseln oder einen Halslochtunnel nähen und damit den Ausschnitt wie gewünscht raffen. Die ersten beiden Varianten arbeitet man mit Beleg, dafür gibt es wie immer eine super Schritt-für-Schritt-Anleitung, mit der auch Anfänger eine Bluse nähen können. Außerdem gibt es zwei Saumvarianten - den klassischen Saum und den Saum mit eingezogenem Gummiband.


Die Fennja, die ich euch heute zeige, kommt in Blusenlänge daher, hat lange Ärmel, Falten am Halsausschnitt und ist klassisch gesäumt. Ich habe für die warmen Tage aber noch einige Varianten im Hinterkopf.
Eine Fennja aus rosa Viskose mit Falten soll es geben, bei der Länge bin ich mir noch unsicher. Außerdem eine Fennja aus Viskose in mint/pistazie mit gekräuseltem Halsausschnitt, einem hübschen Falzgummi und kurzen Ärmeln. Und dann fallen mir bestimmt noch viele weitere Varianten ein, wenn ich den Stapel mit den Blusenstoffen aus dem Schrank ziehe.


Diesen Stoff hier habe ich im letzten Sommer gekauft. Es ist ein Baumwollbatist, der etwas fester ist und nicht so weich fällt wie die flutschige Viskose für die nächsten Blusen. Das hat das nähen deutlich angenehmer gemacht und die Bluse trägt sich trotzdem super!


Meine Fennja verlinke ich bei DienstagsDinge, Handmade on Tuesday und Creadienstag!


Schnitt: Fennja von Fadenkäfer
Stoff: Baumwollbatist (Twist Mustard von Atelier Brunette) über Elsbeth und ich

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen