Sonntag, 30. August 2015

Manche Entscheidungen sind schwer - mein Beitrag zur Protestaktion "This is not okay!"

Heute möchte ich euch eine ganz tolle Aktion vorstellen. Susanne von mamimade hat vor ein paar Wochen ihre Aktion "This is not okay!" gestartet. Gemeinsam mit anderen Nähbloggerinen möchte sie ein Zeichen des Protests gegen die Ausbeutung von Näherinnen in der Bekleidungsindustrie setzen. Natürlich retten wir damit nicht die ganze Welt, aber wir können mit kleinen Dingen anfangen und ein Zeichen setzen.

Für die Protestaktion wird Susanne einen Online-Katalog erstellen, in dem Nähbloggerinnen abgebildet sind, die selbstgenähte Kleidung tragen. Um das Outfit zu komplettieren ist auch Fairwear erlaubt, das betrifft aber auch Schuhe, Schmuck und andere Accessoires. Mit unseren selbstgenähten Outfits zeigen wir, dass uns faire Arbeitsbedingungen wichtig sind und wir die Ungerechtigkeit mit der Näherinnen behandelt werden nicht gutheißen.

Ich bin natürlich auf den letzten Drücker dabei. Ich habe Susannes Aktion von Anfang an verfolgt, immer wieder geschaut, was die anderen Mädels zum Katalog beitragen und mich geärgert, dass ich zu wenig Zeit habe, um noch rechtzeitig teilzunehmen. Kurz vor knapp habe ich es aber doch noch geschafft mir ein bisschen Zeit freizuschaufeln und habe mir ein Kleid genäht. Weil ich aber ein Kleid irgendwie nicht ausreichend fand, um gegen dieses wichtige Thema zu protestieren habe ich auch noch eine Leggings genäht. Nur um dann festzustellen, dass die Blautöne doch nicht zusammenpassen. Die Leggings konnte ich aber gut mit anderen selbstgenähten Teilen kombinieren, so dass ich doch ein bzw. zwei komplette Outfits zusammenbekommen habe.
Den Cardigan hatte ich mir vor zwei Wochen für einen anderen Anlass genäht, dann aber festgestellt, dass er wirklich vielseitig zu kombinieren ist. Ich werde ihn euch aber nochmal separat zeigen. Das Shirt hatte ich ja schon im Mai genäht, es ist aber wirklich eins meiner Lieblingsshirts und ich trage es mindestens einmal pro Woche.
Zum Schuhthema...tatsächlich habe ich keine fair produzierten Schuhe, aber da Sommer ist und ich im Sommer sowieso am liebsten barfuß laufe, bin ich auf den Fotos - wie die meisten anderen auch - barfuß.

Während der Aktion kam öfter die Frage auf, was ein selbstgenähtes Outfit bringt, wenn die Stoffe dafür unter furchtbaren Bedingungen hergestellt werden? Dazu schreibt Susanne, dass es ihr hier zunächst mal um die Ausbeutung der Näherinnen geht. Natürlich sind GOTS-zertifizierte Stoffe zu bevorzugen, diesmal aber kein Muss. Eventuell wird es ja noch eine weitere Aktion geben, bei der dann auch auf die verwendeten Stoffe geachtet wird. Wenigstens mein Kleid ist aus einem GOTS-zertifizierten Stoff und somit ein weiterer Schritt in die richtige Richtung.

Jetzt möchte ich euch aber nicht länger auf die Folter spannen und euch Fotos zeigen. Das Fotografieren ist mir diesmal besonders schwer gefallen, denn aufgrund meiner zeitlich knappen Entscheidung an der Aktion teilzunehmen, hatte ich nur einen einzigen Nachmittag zum fotografieren. Dann war das Wetter nicht optimal, der Ort, an dem ich die Fotos gemacht habe noch unbekannt und so bin ich nur mit wenigen Fotos einigermaßen zufrieden gewesen. Ich habe dann spontan heute Mittag nochmal Fotos im Garten gemacht und möchte euch meinen Beitrag zu "This is not okay" trotzdem zeigen!

Manche Entscheidungen sind schwer, zum Beispiel die, welches Foto in den Katalog soll. Da ich mich zwischen Nummer 4, 6 und 8 nicht entscheiden kann, überlasse ich die Entscheidung dir, Susanne.
Die Entscheidungen an deiner Aktion teilzunehmen, beim Kauf mehr darauf zu achten, wie die Kleidung produziert wurde, und in Zukunft weiterhin viel selbstgenähte Kleidung zu tragen, gehören allerdings nicht zu den Entscheidungen, die mir schwer fallen!









Zum Abschluss nochmal die beiden Outfits direkt nebeneinander.


Kleid: Toni von Milchmonster aus GOTS-zertifiziertem lillestoff "Sinfonie"
Cardigan: Bea von Fadenkäfer aus meliertem Viskosejersey
Leggings: Beinkleid von Milchmonster aus Jersey in Jeansoptik von Swafing
Shirt: Faded Stripes aus der Ottobre 2/2015 aus geringeltem Viskosejersey
Alle Stoffe habe ich bei Strandgutraeuber gekauft.

Donnerstag, 20. August 2015

RUMS #14: Laufoutfit aus Gym & Sport und Basic TankTop

Seit ungefähr zwei Monaten laufe ich wieder regelmäßig, da musste für das heiße Wetter eine kurze Hose her. Nachdem ich mir verschiedene Schnitte angeschaut habe, fiel die Wahl auf Gym & Sport, Nr. 18 aus der Ottobre 2/2015. Diese Ausgabe ist mittlerweile meine Lieblings-Ausgabe und ich habe schon einige Teile daraus genäht, allerdings noch nicht alles gezeigt.

Da mir die Hose sehr kurz vorkam, habe ich sie um 5 cm verlängert. Außerdem habe ich sie unten nicht nur abgecovert, sondern richtig gesäumt.



Diese Hose war genau das richtige, um sich nochmal an der Cover zu verausgaben, bevor ich sie zurück gebe. Bis auf einen einzigen Fehlstich lief es richtig gut und für mich steht fest, dass ich unbedingt eine Cover kaufen muss, sobald ich genug gespart habe.



Vernäht habe ich hier übrigens einen leichten Sommersweat, Jersey war mir zu labberig. Zuerst hatte ich Bedenken, dass sie doch etwas zu warm für die heißen Tage ist, aber wo ich sie jetzt schon öfter getragen habe, bin ich mit der Stoffwahl absolut zufrieden.


Dazu habe ich mir noch ein Top genäht, in türkis und pink habe ich nämlich nicht wirklich geeignete Oberteile. Letzte Woche habe ich bei 12 von 12 einen kleinen Teaser gezeigt.


Es wurde mal wieder ein Basic TankTop von kibadoo, diesmal allerdings mit kleinen Veränderungen. Den Halsausschnitt habe ich nämlich vom every.DAY von Leni Pepunkt übernommen. Um das Top ein bisschen aufzuhübschen, musste der Plotter herhalten. "Musik an - Welt aus" ist einfach absolut passend, wenn ich Laufen gehe!




Meine neuen Laufklamotten verlinke ich bei RUMS, Plotterliebe und der Sporty-Linkparty von schnittchen und zeige euch auch noch das komplette Outfit im Einsatz.




Schnitte: Gym & Sport (Nr. 18 aus der Ottobre 2/2015), Basic TankTop von ki-ba-doo mit dem Halsausschnitt von Leni Pepunkts every.DAY
Stoff: Sommersweat über Strandgutraeuber, Rippbündchen und Uni-Jersey über Stoffwelten

Dienstag, 18. August 2015

Und nochmal habe ich einen Schatz gefunden...

Durch einen traurigen Anlass habe ich noch einmal einen Näh-Schatz gefunden. Ende Juni ist unsere liebe Nachbarin plötzlich verstorben. Das kam für uns alle unerwartet und überraschend, auch wenn sie schon fast neunzig Jahre alt war.

Letztens habe ich mit den Angehörigen ihr Nähzubehör durchgeschaut und war überwältigt von der Menge, zumal ich überhaupt nicht wusste, dass sie genäht hat. Es gab ganze drei Nähkästchen mit Garn, Knöpfen und sonstigem Zubehör, alle waren hochvoll mit Kostbarkeiten. Eins der Nähkästchen hat bei mir ein neues Zuhause gefunden, dazu noch diverse Garne und Knöpfe und zwei Handarbeitsbücher von 1978 und 1985. Ich kann unmöglich alles im Detail fotografieren, dazu ist es einfach zu viel. Ihr seht hier also nur einen Überblick und eine kleine Auswahl, könnt euch aber sicherlich vorstellen wie begeistert ich davon bin!

Erstmal sieht es ganz unscheinbar aus...

...aber ausgeklappt zeigt sich wie riesig es ist!

Die Fächer sind alle gut gefüllt...

...mit vertrauten, aber auch unbekannten Dingen.

Bis vor einem Monat hatte ich tatsächlich keinen einzigen Fingerhut, mittlerweile sind es vier.

Trägerband, Anorakknöpfe, Köperband, Gummis...

...und Stopfgarn bis obenhin.

Häkchenverschlüsse, Druckknöpfe, Sicherheitsnadeln. Aber was hat es mit dem grünen Ring auf sich?

Auch ein Nadelkissen in Apfelform habe ich entdeckt.

Manche Dinge waren noch originalverpackt in einem Gütermann-Tütchen von 1993.

Natürlich gab es auch diesmal wieder viele schöne Knöpfe.

Hier seht ihr die beiden Handarbeitsbücher. Nähen, Stricken, Häkeln, Basteln, alles wird erklärt.

Die Schnittmusterbögen sind noch sehr gut erhalten!

Es gibt reichlich Detailanleitungen...
 
...aber auch einige Anleitungen zu Grundkenntnissen.

Quiet Books waren damals schon ein Trend!

Und mit solchen großen Abbildungen und den ausführlichen Erklärungen kann ich bald hoffentlich mehr als rechte und linke Maschen stricken.

Donnerstag, 13. August 2015

12 von 12 im August

Heute mal 12 von 12 unter der Woche.
Bei Caro von Draussen nur Kännchen findet ihr mehr 12 von 12 im August!

Die Beschriftung beginnt jeweils links oben und läuft im Uhrzeigersinn.


1: Frühstück auf der Terrasse mit Blick in den Garten.
2: Heute habe ich die letzten Covernähte an meinem gestern genähten Top zum Laufen gemacht.
3: Bei einer kurzen Laufrunde wurde es direkt eingeweiht.
4: Die Examensvorbereitung ist immer noch in vollem Gange.



5: Mittagessen!
6: Danach muss eine kurze Mittagspause mit einem guten Buch sein...
7: ...bevor es wieder ans Lernen geht.
8: Schnell noch ein paar Fotos für den Blog machen, später wird gerumst!



9: Die ersten Tomaten aus dem eigenen Garten.
10: Rheinterrassen: leckere Kartoffel-Gemüse-Lasagne!
11: Ein kleiner Abendspaziergang am Rhein.
12: Heute ist endlich das Sternschnuppen-Maximum der Perseiden. Aufgrund der fehlenden Möglichkeit zur Langzeitbelichtung und Nachführung am Handy ist das Foto tiefschwarz und die Sternschnuppen unsichtbar ;)

RUMS #13: Kimono Tee

Für das heiße Wetter habe ich mir schnell noch ein Kimono Tee genäht. Der mintfarbene Jersey fasst sich ganz toll an und dieses Jahr bin ich zum ersten Mal in meinem Leben ohne Urlaub im Süden ein bisschen gebräunt, so dass ich mintfarbene Shirts gut tragen kann. Natürlich musste der Plotter wieder arbeiten und eine zur zarten Farbe passende Datei schneiden.

Das Kimono Tee schicke ich zu RUMS und Plotterliebe.










Schnitt: Kimono Tee von Maria Denmark
Stoff: mintfarbener Jersey über Strandguträuber
Datei: Pusteblumen aus einer Facebook-Gruppe, dazu Schriftzug in Angelika Rose
Folie: Flexfolie über Plott-Liesl

Samstag, 8. August 2015

Für den Urlaub: sommerlicher Kleinkindschlafsack

Auf Wunsch meiner Tante habenl ich für meinen Cousin einen leichten Sommerschlafsack genäht. Damit er bei der großen Hitze auch angenehm ist, ist er nur aus einer Lage Sanetta-Jersey. Um zu verhindern, dass der Reißverschluss kratzt, hat er einen Untertritt aus Jersey und einen Kinnschutz. Damit der Räuber sich den Schlafsack nicht selbst ausziehen kann, wird der Reißverschluss von unten nach oben geöffnet.

Es war mal wieder gar nicht so einfach einen teilbaren Reißverschluss in der gewünschten Länge zu finden. Aber meine liebste Stoffhändlerin Rebecca von Strandgutraeuber hat meinen Sonderwunsch wieder blitzschnell erfüllt.

Damit der Schlafsack nicht ganz so langweilig ist, habe ich das Plotterfreebie von mialoma und Stoff & Liebe aufgebügelt - ein Schlafräuber ist J. definitiv ;)

Den Schlafsack verlinke ich bei Plotterliebe und bei Made4BOYS!





Weiterhin freue ich mich über eure Stimmen für mein Baby-Set (#17) bei der Jubiläums-Challenge von Westfalenstoffe und elna. Gern könnt ihr den Link auch an Freunde und Bekannte weitergeben. Abstimmen könnt iher HIER! Das Freebook findet ihr hier.




Stoff: Sanetta-Jersey über stoffe.de
Reißverschluss: teilbarer Reißverschluss, 110 cm über Strandgutraeuber
Schnitt: Im Mondschein von Nox Unikata über farbenmix
Folie: Flexfolie über Plott-Liesl