Sonntag, 30. November 2014

Weihnachtskleid Sew-Along 2014 - Teil 3

Heute bin ich ganz schön spät und habe auch kein Foto vom aktuellen Stand gemacht - den ganzen Tag habe ich in der Küche gestanden und Plätzchen gebacken :)
Fotos reiche ich also morgen nach und auch die Verlinkung folgt morgen - sonst ist ja gar kein Vorschaubild sichtbar ;)

Heute geht's mit Teil 3 des Weihnachtskleid Sew-Along weiter, und zwar folgendermaßen:
Ich bin in Stimmung, erste Nähte sind gemacht! / Endlich hab ich angefangen / Probemodell sitzt, ich kann den richtigen Stoff zuschneiden / Ich bin ein Streber und nähe jetzt mein zweites Weihnachtskleid / Plätzchenessen ist doch irgendwie auch Nähen, oder?

Ich bin in Stimmung, erste Nähte sind gemacht!
Nachdem ich also zugeschnitten habe, habe ich das Kleid geheftet und zum ersten mal anprobiert - und schon stehen die ersten Änderungen an! Ich habe mich jetzt dazu entschieden, das Kleid doch nicht als Fake-Wickelkleid, sondern als echtes Wickelkleid zu nähen.
Es ist nicht so, dass mir die Fake-Variante nicht gefallen hätte, das tut sie durchaus, aber sie ist mir zu so einem festlichen Anlass irgendwie zu schlicht. Ich werde also doch ein echtes Wickelkleid nähen, die Fake-Variante folgt aber bestimmt mal als tolles Alltagsteil!

Also habe ich schnell noch ein drittes Rockteil zugeschnitten, die Heftnähte wieder geöffnet und jetzt mit dem dritten Rockteil erneut geheftet. So gefällt es mir gleich besser und es passt auch gut.
Ich bin also bereit für Teil 4 des WKSA :)

Schaut doch mal bei den anderen Mädels vorbei - ich bin schon ganz gespannt wie weit die Weihnachtskleider der anderen sind und gehe jetzt noch eine Runde stöbern ;)


NACHTRAG:
Hier also meine ganz schnellen Handy-Fotos, allerdings nur von der Fake-Version, die andere habe ich noch gar nicht fotografiert...


TEASER: Morgen, Kinder, wird's was geben!

Ihr Lieben, ich möchte euch heute schon darauf hinweisen, dass es morgen ein wundervolles neues Freebook geben wird. Für Sandra von CoelnerLiebe durfte ich ihr neuestes Projekt probenähen und einen Tag vor der Veröffentlichung möchte ich schonmal eine Runde teasern.

Ich hoffe ganz fest darauf, dass ihr morgen alle Sandras Blog stürmt und euch dann schnell vor die Nähmaschine setzt - schließlich müssen wir wahrscheinlich alle nochmal ran an den Backofen oder halten bei euch die Plätzchen die ganze Adventszeit lang?!





Freitag, 28. November 2014

Weihnachtsgeschenke: kuscheliger Kinder-Hoodie

Heute geht's mit dem nächsten Weihnachtsgeschenk weiter. Teil 2 des Geschenkes für meinen kleinen Cousin: ein kuscheliger Hoodie!

Mit 18 Monaten trägt er zwar immer noch Größe 86/92, mit einem Kopfumfang von 49 cm ist das Benähen aber nicht ganz so einfach. Dementsprechend musste ich ein bisschen basteln und den Schnitt so ändern, dass der Halsausschnitt und die Kapuze zum Kopfumfang passen.

Ihr seht hier also einen Hoodie nach dem Schnitt Robstar von rosile, genäht in Größe 86/92 mit Halsausschnitt und Kapuze in Größe 110/116.
Der Hoodie ist bewusst schlicht gehalten, aber bei Tasche und Innenkapuze dürfen die SweatStars von Swafing erstrahlen. Eventuell kommt noch ein Stern aus Flexfolie auf das Rückteil, noch habe ich ja ein bisschen Zeit zum Überlegen ;)






Schnitt: Robstar von rosile
Stoff: Swafing SweatStars über Strandgutraeuber, Uni-Sweat vom Stoffmarkt in Euskirchen
verlinkt bei: Made4BOYS

Dienstag, 25. November 2014

Weihnachtsgeschenke: Brotzeittasche

Hier entstehen langsam die ersten Weihnachtsgeschenke, sind ja schließlich nur noch vier Wochen...
Für meinen kleinen Cousin, der mittlerweile zu einer Tagesmutter geht, ist eine Brotzeittasche entstanden. Ich habe sie im Buch "tausend und meine tasche - Familie & Freizeit" von Julia Korff (lillesol & pelle) gesehen und musste sie unbedingt nähen. Jetzt kann der kleine Mann ganz bequem Frühstück, Trinkflasche und Lieblingsspielzug mitnehmen und sich dabei noch über die Äpfel freuen ;)



Schnitt: Brotzeittasche aus "tausend und meine tasche - Familie & Freizeit", TOPP-Verlag
Stoffe: Uni-Webware gekauft bei buttinette, An Apple a Day ertauscht
Gurtband: stoffe.de
Applikation: Paketbeigabe von Stoffwelten

verlinkt bei: Creadienstag, Made4BOYS, Taschen und Täschchen

Sonntag, 23. November 2014

Weihnachtskleid Sew-Along 2014 - Teil 2

Heute geht's mit Teil 2 des Weihnachtskleid Sew-Along weiter. Und zwar wie folgt:
Oh, so ein schönes Schnittmuster wird da genäht, ich entscheide mich schnell um / Ich habe mich für mein Traumkleid entschieden und bleibe dabei / Ich nähe lieber erst ein Probemodell / Schnitt kopieren, zuschneiden, wer sagt eigentlich, dass Nähen Spaß macht?

Ich habe mich (hoffentlich) für mein Traumkleid entschieden und bleibe dabei! Allerdings werde ich aus dem Wickelkleid ein Fake-Wickelkleid machen, so macht es jede Bewegung mit und ich muss keine Angst haben, dass es irgendwie aufgeht und nicht mehr hält.

Außerdem musste ich den Schnitt kopieren und den Stoff zuschneiden, wer sagt eigentlich, dass Nähen Spaß macht?
Eigentlich mag ich das Kopieren nicht so gern und sehe es eher als notwendiges Übel aber bei diesem Kleid hat es mir tatsächlich Spaß gemacht. Da ich diesen Schnitt erst jetzt gekauft habe und es ein eBook ist, musste ich vorher sogar noch Seitenränder abschneiden und Blätter zusammenkleben - auch das hat mir Spaß gemacht. Vielleicht liegt es daran, dass ich weiß, dass zur gleichen Zeit viele Frauen beim gleichen Schritt sind?!





Jetzt schneide ich gerade zu und weiß genau, dass ich mich dann zusammenreißen muss nicht heute schon alles fertig zu nähen ;)


Nächsten Sonntag geht es dann mit Teil 3 des Weihnachtskleid Sew-Along weiter - ich würde mich freuen, wenn ihr wieder vorbeischaut!
Ich schaue mir jetzt mal an, was die Kleider der anderen so machen.

Donnerstag, 20. November 2014

RUMS #15: Monster-Nackenkissen

Heute RUMST es mal wieder! Und zwar mit einem ganz neuen Schnitt, der quasi jetzt in dieser Minute veröffentlicht wird.

Ich durfte nämlich für die liebe Moni (Nähoma-Moni) das Monster-Nackenkissen probenähen. Pünktlich zum RUMS sind wir alle fertig geworden und zwar wirklich sowas von pünktlich! Vor genau zehn Minuten war das endgültige Freebook komplett fertig!
Moni ist so eine herzliche Person und auch wenn wir uns nicht persönlich kennen, haben wir so viele nette Mails geschrieben und so hat das Probenähen besonders viel Spaß gemacht :)

Ich bin von dem Kissen mehr als begeistert, denn es macht das Lesen sooo angenehm. Die Form ist einfach perfekt und das Kissen wahnsinnig bequem!
Man kann das Kissen ganz schlicht nähen, Moni hat aber auch Applikationsvorlagen integriert, mit denen man das Nackenkissen wahlweise zum Monster oder zur Eule machen kann.
Wenn man sich - wie ich mich - nicht entscheiden kann, aber auch keine Zeit hat zwei Kissen zu nähen, kann man einfach eine Seite als Monster, die andere Seite als Eule gestalten ;)
Außerdem hat man die Auswahl zwischen einem Kissen in Hoch- und Querformat. Und auch wenn das Kissen gerade nicht in Benutzung ist, macht es auf der Couch richtig was her.

Schaut unbedingt mal bei Moni vorbei, dort findet ihr das Freebook und viele weitere Designbeispiele.





Ich sitze jetzt mit dem Eulenmonster auf der Couch und lese mich durch das DaWanda LoveMag - mein Gewinn von Melanie von (Alles) NähBAR, in deren Probenäh-Team ich übrigens seit Kurzem sein darf.Es kam perfekt zur Ich-muss-Weihnachtsgeschenke-aussuchen-Zeit hier an und ich lese schon den ganzen Abend fleißig darin.
Melanie hat mir noch süße Geschenkanhänger für Weihnachten dazugelegt - perfekt für mich, denn die gekauften Anhänger finde ich selten schön und zum Basteln fehlt mir oft die Zeit.
Melanie, vielen herzlichen Dank für das Magazin und die Aufnahme in dein Probenäh-Team,
ich bin immer noch überwältigt!

Morgen früh drehe ich dann die Runde bei den anderen RUMS-Mädels ;)



Stoffe: Erding von Swafing über Dawanda, Uni-Webware von buttinette

Dienstag, 18. November 2014

Creadienstag: Update Overlock-Tutorial: Ecken und Rundungen mit der Overlock nähen und Overlock-Nähte sichern


So, heute gibt's mein Tutorial zum Nähen von Ecken und Rundungen mit der Overlock vom September nochmal ein bisschen schöner. Außerdem zeige ich euch heute auch wie ihr die Overlock-Naht verriegeln könnt.



Das Nähen von Ecken und Rundungen mit der Overlock ist nicht ganz einfach und braucht ein bisschen Übung, mit den richtigen Kniffen hat man das aber schnell drauf ;)
Ich werde euch zeigen, wie man Innen- und Außenecken, sowie innere und äußere Rundungen näht. Damit ihr möglichst viel erkennen könnt, passen Garn und Stoff ausnahmsweise mal nicht zusammen.

Wir fangen mit den Innenecken an:
Um Innenecken zu nähen, schneidet man die Nahtzugabe genau in der Ecke 4 mm diagonal ein. Anschließend zieht man leicht am Stoff, so dass sich die Ecke gerade legt, an dieser geraden Kante näht man dann mit der Overlock entlang. Dann faltet man den Stoff auseinander und zieht ihn glatt.

video

Kommen wir jetzt zu den Außenecken. Dabei gibt es zwei Varianten - einmal die Variante für Faule und einmal die wesentlich schönere, aber auch kniffligere Variante.

Außenecken für Faule:
Um Außenecken zu nähen, näht man zuerst die erste gerade Seite und darüber hinaus noch gerade so viel Fadenkette, dass man den Stoff bei angehobenem Füßchen gut drehen und wieder unter das Füßchen legen kann. Auf keinen Fall sollte man vergessen das Füßchen wieder zu senken, dann gibt es nämlich nur Fadensalat, aber keine ordentliche Naht, da die Spannungsscheiben nicht schließen und die Fäden viel zu locker laufen.
Dann näht man die zweite gerade Kante und schneidet später den kleinen Überstand an der Ecke ab.

video

Außenecken so richtig schön: 
So richtig schön werden Außenecken, wenn ihr die Nahtzugabe hinter Ecke schon 2-3 cm einschneidet. Dies ist nötig, weil der Stoff später schon so weit vorne liegt, dass das Messer den Stoff direkt hinter der Ecke nicht mehr schneiden kann.
Ihr näht die erste Seite genau bis zum Einschnitt, hebt das Füßchen an und wendet den Stoff um 90°. Dabei legt ihr den Stoff mit der schon eingeschnittenen Nahtzugabe genau ans Messer. Dann dreht ihr vorsichtig am Handrad und übernäht die letzten Stiche der ersten Naht. Von dort aus könnt ihr dann weiternähen und auch die Nahtzugabe wieder abschneiden.

video



Rundungen sind ein bisschen knifflig. Man muss den Stoff mit beiden Händen vor und hinter dem Transporteur greifen und gegenläufig ziehen bzw. drücken.

Bei äußeren Rundungen führt man den Stoff hinter dem Transporteur nach links und vor dem Transporteur nach rechts. So kann man den Stoff mit der Rundung genau am Messer entlang führen.


video

Bei inneren Rundungen führt man den Stoff hinter dem Transporteur nach rechts und vor dem Transporteur nach links. Das Prinzip ist das gleiche wie bei äußeren Rundungen, durch das Mehr an Stoff in Richtung Messer, ist das Nähen von inneren Rundungen aber ein kleines bisschen kniffliger.


video



Zum Verriegeln der Naht gibt es verschiedene Möglichkeiten die Fadenkette zu sichern: mit der Overlock Vernähen, Verknoten oder mit einer Stopfnadel unter die Naht ziehen.

Ich persönlich mag das Verknoten der Fadenkette nicht. Dadurch, dass man vier Fäden miteinander verknotet, ist der Knoten nicht besonders klein und man spürt ihn dort, wo das Nähstück eng am Körper anliegt, zum Beispiel am Halsbündchen.

Beim Vernähen mit der Overlock muss man darauf achten, dass zu Beginn eine ausreichend lange Fadenkette vorhanden ist. Nachdem man ein paar Stiche genäht hat, hebt man das Füßchen an, legt die Fadenkette von hinten nach vorne rechts über die Stoffkante, senkt das Füßchen wieder und näht weiter. Dabei wird die Fadenkette in das nächste Stück der Naht eingenäht und das überstehende Ende vom Messer abgeschnitten.
Am Ende der Naht näht man genau bis zur Stoffkante, hebt das Füßchen an und dreht den Stoff so, dass die Unterseite nach oben zeigt und die Nahtkante genau am Messer vorbei läuft. Dann näht man noch ein paar Stiche bevor man die Naht zur Seite hin auslaufen lässt und das überstehende Ende abschneidet.

video


Um die Fadenkette mit einer Stopfnadel unter die Naht zu ziehen, braucht man eine relativ große Stopfnadel. In diese fädelt man nacheinander alle vier Fäden ein und zieht die Stopfnadel dann unter den letzten Schlingen der Greiferfäden hindurch. Anschließend kann man die überstehende Fadenkette abschneiden.

video



Ich hoffe, das Nähen von Ecken und Rundungen, sowie das Sichern der Overlock-Naht fällt euch jetzt leichter! Wie immer freue ich mich natürlich über Rückmeldungen, Verbesserungsvorschläge und Kommentare ;)

Diesen Beitrag verlinke ich beim Creadienstag.


NACHTRAG:


Pulsinchen ruft dazu auf, seinen besten Blogpost vorzustellen, da bin ich gern dabei :)
Ich freue mich ganz besonders, dass mein erfolgreichster Blogpost nicht irgendein Kleidungsstück behandelt, sondern dass eins meiner Tutorials das Rennen gemacht hat.
Mein bester Blogpost ist mit 2993 Aufrufen nämlich das zweite Overlock-Tutorial - zu finden HIER!



Stand: 28.12.2014, 15:15 Uhr

Montag, 17. November 2014

TEASER: Probenähen für Design ANNArchie

*Werbung* Dieser Post gibt allein meine persönliche Meinung wieder. Das Probenähen kommt aber einem Produkttest gleich, daher dieser Hinweis.

Ihr Lieben, heute möchte ich auch mal eine Runde teasern.
Zur Zeit darf ich für die wahnsinnig nette Anna von Design ANNArchie ihr neuestes Ebook probenähen. Das Probenäh-Team ist wundervoll - so viele nette Mädels, wahnsinnig schöne Bilder, viele liebe Worte und witzige Ideen!


Was wir da so vor uns hinnähen, ist der hübsche Damenrock KNÖPKE - ein sehr wandelbarer Schnitt in verschiedenen Ausführungen und mit vielen Knöpfen ;)
Auf Annas Facebook-Seite findet ihr mehr Infos, schaut mal bei ihr vorbei!


Weihnachtskleid Sew-Along 2014 - Diesmal bin ich dabei!

Schon 2012 und 2013 habe ich das Weihnachtskleid Sew-Along beim MeMadeMittwoch verfolgt und war begeistert! So stand schnell fest, dass ich dieses Jahr definitiv dabei bin.


Ich hänge mit meinem Post jetzt schon einen Tag hinterher, dabei war der Beitrag fertig geschrieben und wartete auf die automatische Veröffentlichung. Tja, irgendwie habe ich da wohl einen Klick vergessen...Jedenfalls ging mein Beitrag gestern nicht automatisch online. Dieser eine Tag am Anfang wird mich aber definitiv nicht so weit zurückwerfen, dass ich nicht rechtzeitig fertig werde, ich bin ja gut vorbereitet ;)

Heute also Teil 1 des WKSA 2014:
Ich bin 1a vorbereitet und habe schon alles zusammengesucht / Weihnachten ? Ist nicht noch Sommer ? / Ich such nach Inspiration und guck mal, was die anderen machen / Schnitt da aber kein Stoff oder andersrum ? / Kleine Rückblende: mein Weihnachtskleid 2013/2012/2011

Der Schnitt steht bei mir schon seit ein paar Wochen fest. Allerdings habe ich einige Zeit gebraucht um mich zwischen dem Basic-Wickelkleid von kibadoo und dem heiß geliebten Onion 2022 zu entscheiden.
Mir kam es vor als säßen Engelchen und Teufelchen auf meinen Schultern und würden über die beiden Schnitte diskutieren...aber letzten Endes konnte ich mich von meinem absoluten Lieblingsschnitt losreißen und habe mich für das Wickelkleid entschieden.
Stoff habe ich auf dem letzten Stoffmarkt schon gekauft - ganz weich fallenden, festlich dunkellila Jersey. Somit bin ich bereit für Teil 2 ;)


Hier mal die nächsten Schritte im Überblick:

23.11.2014 WKSA Teil 2:
Oh, so ein schönes Schnittmuster wird da genäht, ich entscheide mich schnell um / Ich habe mich für mein Traumkleid entschieden und bleibe dabei / Ich nähe lieber erst ein Probemodell / Schnitt kopieren, zuschneiden, wer sagt eigentlich, dass Nähen Spaß macht?

30.11.2014 WKSA Teil 3:
Ich bin in Stimmung, erste Nähte sind gemacht! / Endlich hab ich angefangen / Probemodell sitzt, ich kann den richtigen Stoff zuschneiden / Ich bin ein Streber und nähe jetzt mein zweites Weihnachtskleid / Plätzchenessen ist doch irgendwie auch Nähen, oder?

7.12.2014 WKSA Teil 4:
Uah, es passt nicht, das muss ich ändern / Ich habe diese schwierige Stelle gemeistert und bin stolz wie Bolle! / Das sieht doch schon ganz gut aus, oder? / Ich hab ein Hängerchen und brauche Motivation!

14.12.2014 WKSA Teil 5:
Oah, jetzt aber schnell! / Nur noch der Saum! / Ich könnte hier nochmal nachbessern / Ich bin fertig, zeige aber noch nichts / Ich bin ein Streber und nähe jetzt noch Tüdeldü für meine drei Weihnachtskleider

21.12.2014 WKSA Teil 6:
*****Es ist so schön geworden!*****

Donnerstag, 13. November 2014

RUMS #14: pinke Pyjama-Party

Heute dürft ihr mich ruhig für verrückt erklären, denn mein heutiger RUMS-Post ist genau das!
Ganz ehrlich, wenn jemand vor einem Jahr gesagt hätte, dass ich mal freiwillig so pinke Klamotten trage und freiwillig solche Fotos von mir zeige - ich hätte ihn für verrückt erklärt :D

Letztens kam ich mit Freunden auf die wahnwitzige Idee eine Pyjama-Party zu machen - ganz wie früher! Irgendwie sind wir dann darauf gekommen, dass wir dazu alle ganz in pink gekleidet sein müssen, auch die Männer...verrückt, was?! :D

Nachdem wir unsere Shoppingtour für pinke Pyjamas immer wieder verschieben mussten, habe ich kurzerhand beschlossen, stattdessen das passende Outfit zu nähen. Der Uni-Jersey von Herbert Textiel erschien mir dafür sehr passend, die Farbe fuchsia noch passender. Als der Stoff ankam, war ich erstmal ein bisschen geschockt. Ich bin ja nicht so der Typ für pink und rosa, da können jeweils zwei Meter fuchsiafarbener Uni-Jersey und fuchsia-rosa-Ringeljersey schonmal einen kleinen Schock auslösen ;)

Nachdem ich den Stoff ein paar Tage skeptisch beäugt habe, habe ich mich dann dran getraut.
Entstanden sind so eine pinke Leggings nach dem Schnitt Beinkleid von Milchmonster und ein Ringel-Shirt nach dem Schnitt DANNII von Fussellinchen bzw. Schnittgeflüster!

Die Leggings ist mit einem grauen oder schwarzen Shirt durchaus Yoga-tauglich, das habe ich schon ausprobiert. Das Ringel-Shirt geht auch gut mit Jeans. So habe ich die beiden Teile nicht nur für die Pyjama-Party genäht, sie können auch danach noch den ein oder anderen Auftritt im Alltag haben :)

Ich habe wirklich lange mit mir gehadert, ob ich die beiden Teile hier zeigen kann, habe mir aber insgeheim den heutigen RUMS-Post dafür freigehalten. Da ich aber so lange gezweifelt habe, gibt es heute Nacht noch keine ordentlichen Fotos, sondern nur ein ganz schnelles und absolut schreckliches Spiegel-Selfie von der pinken Kombi, sowie ein Foto nachdem ich vom Yoga zurück war.
Wenn ich mich morgen früh traue, gibt es auch noch ordentliche Tragefotos, mindestens aber Fotos an der Puppe ;)



Schnitt: Beinkleid von Milchmonster und DANNII von Fussellinchen bzw. Schnittgeflüster
Stoffe: Uni-Jersey und Ringel-Jersey von Herbert Textiel


NACHTRAG:
Ich habe das Shirt in der Länge eine, in der Breite zwei Nummern größer genäht, damit es auch so richtig gemütlich wird. Sollte sich zeigen, dass ich es eher im Alltag mit Jeans trage, werde ich noch ein bisschen mehr Form reinbringen und die Seitennähte noch etwas weiter nach innen setzen.

Mittlerweile gibt es auch Tragefotos bei Tageslicht, damit ihr das wahre Pink seht ;)

So geht's zur Pyjama-Party...
...und so zum Yoga.
Mit Jeans ist es absolut alltagstauglich...
...und an der Puppe gefällt es mir mal gar nicht gut.

Mittwoch, 12. November 2014

MeMadeMittwoch #7: Liv aus Sweat

Aus dem lang ersehnten Vintage Sweat wollte ich mir ein ganz einfaches Sweatshirt nähen - weder Kragen noch Kapuze, keine Fledermausärmel, am liebsten mit U-Boot-Ausschnitt...

Einen passenden Schnitt für Sweat habe ich nicht gefunden, also musste Liv von pattydoo herhalten. Eine Nummer größer als sonst kann man Liv wunderbar aus Sweat nähen. Der Schnitt ist genau das, was ich mir vorgestellt habe.

Da ich beim Vintage Sweat leider etwas von einem der fehlerhaften Ballen bekommen habe, musste ich den Stoff erstmal ordentlich in Form ziehen und bügeln. Hundertprozentig hat das nicht funktioniert, aber es war schon in Ordnung. Das Zuschneiden im Fadenlauf gestaltete sich auch nicht ganz einfach, letztenendes hat aber auch das ganz gut funktioniert. Wenn man nichts von der fehlerhaften Produktion weiß, fällt es kaum auf ;)

Weil ich mich in der Liv so wohl fühle, habe ich sie heute direkt an.
Heute bin ich für den MeMadeMittwoch eher spät dran. Die Grippe-Impfung gestern hat mich doch ziemlich umgehauen und so geht heute alles ein bisschen langsamer ;)









Schnitt: Liv von pattydoo
Stoff: Vintage-Sweat pfirsich von EvLi's Needle

Montag, 10. November 2014

Nähmaschinen-Hüllen

Da die langweiligen weißen bzw. beigen Hüllen meiner Nähmaschinen nicht wirklich schön waren, habe ich mir kurzerhand Neue genäht.
Also mal schnell die Maschinen vermessen, grob skizziert, zugeschnitten und dann drauf losgenäht.
Jetzt bin ich schon seit mehr als einem halben Jahr fertig, hatte aber noch keine Gelegenheit Fotos zu machen und euch die Hüllen zu zeigen.
Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich bei der zweiten Hülle das Loch für den Griff so knopflochartig lasse oder - wie bei der ersten - auch mit Schrägband einfasse. Die Hüllen haben auf der Vorder- und Rückseite Taschen, jeweils eine für die Anleitung und auf der anderen Seite drei Taschen für Zubehör. Außerdem haben sie eine Aussparung für das Kabel, so muss man sie nicht immer ausstecken, wenn man die Hüllen drüber stülpt.

Jetzt sind meine Schätzchen staubgeschützt und schön verpackt - sieht gleich netter aus ;)


Stoffe und selbstgemachtes Schrägband: Strick- und Nähstube Schmitz in Troisdorf
Tücher zum Verstärken: toom Baumarkt

Freitag, 7. November 2014

Freutag: Ich lerne Stricken!

Heute ist Freutag!
Ich freue mich, dass ich endlich Spaß am Stricken gefunden habe. Vor ein paar Jahren hat meine Mutter versucht mir das Stricken beizubringen, aber ich war einfach zu ungeduldig.
Es ging mir nicht schnell genug, also hab ich es ganz schnell wieder sein lassen
und bin zur Nähmaschine zurückgekehrt.

Jetzt also der zweite Anlauf...
Letzte Woche bin ich während einer etwas längerer Wartezeit in die
Bahnhofsbuchhandlung gegangen, eigentlich wollte ich nur die neue Ottobre mitnehmen,
aber dann sprang mir der Kreativratgeber Stricken von Gräfe und Unzer ins Auge - den habe ich dann kurzerhand gekauft.


Anfang der Woche habe ich von meiner Mutter ein bisschen Restwolle und Stricknadeln mitgenommen und erstmal nur das Buch gelesen. An den letzten Abenden habe ich mich dann mit Buch, Wolle und Nadeln auf die Couch gesetzt und geübt, geübt und  noch mehr geübt. Mittlerweile kann ich immerhin schon Maschen anschlagen und rechte und linke Maschen stricken. Über die Restwolle bin ich noch nicht hinausgekommen - wenn ich etwas mache, dann soll es möglichst perfekt sein :D
Also übe ich erstmal noch ein bisschen, bis ich wirklich sicher die Grundlagen beherrsche. Dann geht's auch an das erste richtige Strickstück mit guter Wolle ;)

Die Wolle ist nicht besonders schön und meine Maschen alles andere als perfekt, aber allein über die Tatsache, dass ich zumindest schonmal das Wichtigste beherrsche und es mir wirklich Spaß macht, freue ich mich so sehr, dass ich heute zum Freutag verlinken muss.

So sitze ich jetzt auf der Couch, kuschelig eingepackt in meine Frau Fannie von gestern
und stricke vor mich hin!

Eine Reihe rechts...


Eine Reihe links...



Donnerstag, 6. November 2014

RUMS #13: Frau Fannie

Als ich am Sonntag über den Nähtreff geschrieben habe, habe ich euch nicht nur einen Ausschnitt von meiner neuen Toni gezeigt, sondern auch diesen Ausschnitt:


Dahinter hat sich meine Frau Fannie versteckt!

Frau Fannie ist ein wunderbarer Schnitt für ein Sweatkleid mit Taschen in der Teilungsnaht.
Ich habe meine Frau Fannie aus kuscheligem Sweat genäht, der Stoff ist dem Alpenfleece ziemlich ähnlich - außen Sweat, innen Kuschelfleece - aber noch ein ganzes Stück dicker. Mit diesem Traumstoff für 10€/m und einem Stoffverbrauch von 1,5 m für das Kleid perfekt für ein Winter-Kuschelkleid! Davon brauch ich unbedingt mehr :)

Der Schnitt passt ohne Änderungen, nur die Taschen würde ich beim nächsten mal aus etwas dünnerem Stoff machen, sie zeichnen sich schon ein bisschen ab.
Aus Jersey oder dünnerem Sweat sind sie wahrscheinlich perfekt,
außerdem kann man so noch einen kleinen Farbtupfer setzen ;)
Hier habe ich Rock- und Ärmelsäume nur umgebügelt und mit dem Dreifachgeradstich abgesteppt, mit der Zwillingsnadel habe ich mich an so einen dicken, plüschigen Stoff nicht getraut. Aber auch so gefällt mir der entstandene Effekt sehr gut.

Meine Frau Fannie ist wahnsinnig gemütlich und hält so warm - ich würde sie am liebsten gar nicht mehr ausziehen! Zum Glück kann man sie in so einem dezentem grau ja sowohl im Alltag, als auch auf der Couch tragen ;)

Das einzige worüber ich mich ein bisschen ärgere, ist die Tatsache, dass ich hier überhaupt keine ordentlichen Fotos mehr hinbekomme. Richtig hell ist es eigentlich erst ab zehn Uhr und um halb vier wird es schon wieder dämmerig...wie soll man denn da bitte schöne Fotos machen, wenn man tagsüber unterwegs ist?!
Ich musste ein bisschen tricksen und kann mich jetzt natürlich nicht zwischen den Fotos entscheiden, also gibt es heute wieder eine kleine Bilder-Flut - Sorry dafür!












Schnitt: Frau Fannie von schnittreif
Stoff: dunkelgrauer Kuschel-Sweat vom Stoffmarkt