Mittwoch, 27. August 2014

Eine neue Webbanddose

Da meine Webband-Dose von hier mittlerweile voll ist und neue Webbänder in einer Pappschachtel zwischengelagert wurden, musste dringend eine neue her!
Natürlich hat das Leeren der Dose wieder am längsten gedauert :D

Diesmal habe ich sie nicht mit Décopatch-Papier, sondern mit Stoff beklebt. Einfach zwei Streifen stylefix am oberen und unteren Rand einmal rundherum geklebt, dazwischen Decopatch-Kleber aufgetragen und dann einen passend geschnittenen Streifen Stoff drumgelegt. Das Schneiden der Aussparungen ging diesmal viel schneller und war nur mit einem winzigen Schnitt in meinen Finger verbunden ;)

Leider habe ich keine Fotos von der ungefüllten Dose gemacht, jetzt ist sie schon fast voll. Ein paar Bänder dürfen also noch einziehen :)



Stoff: Rosali von IKEA
doppelseitiges Klebeband: Stylefix von farbenmix
Décopatch-Kleber: idee creativ

Samstag, 23. August 2014

Gartenfreude

Heute zeig ich euch mal etwas ganz anderes, nämlich meine heutige Gartenausbeute :)
Da wir nur einen Balkon haben, der für mehr als Kräuter und Tomaten keinen Platz bietet, muss ich mir meine Gartenfreude bei meinen Eltern und Großeltern holen ;)

Heute gab es Zwetschgen, Reineclauden, Spinat, Zucchini, Gurken und eingekochte Pfirsische! Die Balkontomaten habe ich leider auf dem Weg vom Balkon zur Küche schon verputzt :D



Daraus mache ich jetzt Kuchen, Grillgemüse, Pflaumenmus, Makkaroni-Spinat-Auflauf und Tsatsiki. Dann ist für die nächsten Tage erstmal vorgesorgt :)

Samstag, 9. August 2014

Tutorial: Nähen mit der Zwillingsnadel

Die Zwillingsnadel ist eine der Spezialnadeln. Am Schaft ist ein Balken befestigt, der in zwei nebeneinanderstehende Nadeln übergeht. Somit kann man mit der Zwillingsnadel exakt parallele Nähte hervorbringen. Mit der Zwillingsnadel kann man sehr schöne Säume nähen und toll Bündchen absteppen, braucht aber etwas Übung! Das Ergebnis sieht dann aber von außen aus wie professionelle Covernähte, nur von der linken Seite sieht man den Unterschied. 
Der Unterfaden läuft im Zickzack zwischen den beiden geraden Nähten auf der Oberseite hin und her, was die Naht dehnbar macht. Analog dazu funktioniert die Drillingsnadel.

Hier seht ihr Ober- und Unterseite einer Zwillingsnaht:
Oberseite
Unterseite

Es gibt verschiedene Typen von Zwillingsnadeln, einen Überblick findet ihr hier und hier!
Im Foto seht ihr die von mir am häufigsten genutzten Zwillingsnadeln:

Um Zwillingsnadeln zu nutzen, braucht man eine Vollzickzackmaschine und am besten einen zweiten Garnrollenhalter. Den kann man sich aber auch selbst bauen, indem man entweder einen Schaschlikspieß an die Maschine klebt oder ein hohes Glas hinter die Maschine stellt, in das man die Garnrolle stellt.

Genäht wird also mit zwei Oberfäden und einem Unterfaden. Ich habe hier zur besseren Sichtbarkeit drei verschiedene Farben genutzt.

Vor dem Nähen ist es wichtig, dass Nähfuß und Stichplatte eine ausreichend breite Aussparung haben. Mit Geradstichfüßen und Geradstichplatten funktioniert es nicht! Bei einigen Maschinen nutzt man den Standard-Nähfuß, bei anderen den Zickzackfuß, dieser hat eine extrabreite Aussparung. Wenn ihr euch nicht sicher seid, lest in eurer Anleitung nach oder probiert ganz vorsichtig aus, ob genug Platz ist.

Beim Nähen mit der Zwillingsnadel sollte man die Nadelposition mittig einstellen.

Bevor man loslegt, sollte man unbedingt überprüfen, dass die Nadel nicht an Nähfuß, Stichplatte, Greifer oder Spulenkapsel anstößt. Dies beschädigt nicht nur die Nadel, sondern kann auch den Greifer beschädigen oder die Maschineneinstellung verstellen. Um dies zu vermeiden befestigt man die Zwillingsnadel am Nadelhalter, stellt einen mittigen Geradstich ein und dreht langsam und vorsichtig am Handrad um ein paar Probestiche zu nähen. Wenn dabei die Nadel frei beweglich ist, weder irgendwo scheuert noch anstößt, kann man vorsichtig mit dem Pedal eine höhere Geschwindigkeit ausprobieren.
Wenn auch dabei alles gut geht, kann man mit dem Einfädeln beginnen.

Die beiden Oberfäden sollten bis zu den Nadeln möglichst getrennt geführt werden, sie werden einfach nacheinander genauso eingefädelt wie ein einzelner Oberfaden. Kurz vor der Nadel müssen sie dann getrennt in diese kleinen Häkchen eingelegt werden. Wenn man nur ein Häkchen hat, fädelt man nur einen Faden in das Häkchen ein, der andere läuft dann vor dem Häkchen. Dann wird jeweils ein Faden in jede Nadel eingefädelt. Durch Drehen am Handrad holt man nun vorsichtig den Unterfaden nach oben.



Mit der Zwillingsnadel sollte man unbedingt ein paar Probestiche auf dem zu nähenden Stoff machen, oft muss die Fadenspannung angepasst werden. Es soll weder der Unterfaden auf der Oberseite sichtbar sein, noch soll sich der Stoff zwischen den beiden Nähten zu einer Wulst zusammenziehen. Dazu muss man die Oberfadenspannung in der Regel ordentlich erhöhen. Bei meiner Maschine muss ich die Fadenspannung beim Nähen mit der Zwillingsnadel je nach Stoff zwischen 6 und 8 einstellen, die mittige Position ist 4. Die Unterfadenspannung sollte allerdings nicht gelockert werden. Oft bekommt man sie danach nicht mehr richtig eingestellt und eigentlich ist das auch nicht nötig. Es reicht, wenn sie im Rahmen einer Wartung ganz fein nachjustiert wird.
Auch die Stichlänge sollte man etwas anpassen, sie sollte nicht kleiner als 2,5 mm sein, besser sind 3-5 mm, ich nähe meistens mit 3,5-4 mm Stichlänge.
Wenn ich mit der Zwillingsnadel nähe, mache ich die ersten Stiche immer mit dem Handrad, anschließend nähe ich dann mit dem Pedal los. Wichtig ist, dass man unter keinen Umständen am Stoff zieht! Die Zwillingsnadeln sind in der Regel nicht so stabil wie normale Nähmaschinennadeln und brechen recht leicht.
Mit der Zwillingsnadel vermeide ich es außerdem rückwärts zu nähen, dabei brechen die Nadeln oft. Deshalb nähe ich zum Beispiel bei einem Saum ein paar Zentimeter, stoppe und lasse die Nadeln im Stoff stecken, ziehe die Oberfäden mt einer Handnähnadel auf die linke Seite und nähe dann vorsichtig weiter. Kurz bevor ich wieder am Anfang der Naht ankomme, nähe ich wieder mit dem Handrad und stelle die Stichlänge beim letzten Stich so ein, dass er genau an den Anfang der Naht trifft. Auch diese beiden Oberfäden ziehe ich auf die linke Seite und verknote dort dann alle sechs Fäden miteinander. Da dies wesentlich ordentlicher aussieht als eine verriegelte Naht, nutze ich diese Methode auch wenn ich nur mit einer Nadel nähe. Ich verriegle also nur dort, wo man es nicht sieht ;)

Hier seht ihr eine Zwillingsnadel im Einsatz:


Es ist außerdem wichtig zu wissen, dass man bei den meisten Maschinen mit der Zwillingsnadel nur einen Geradstich nähen kann. Bei einigen Maschinen geht aber mit einer schmalen Zwillingsnadel (NE < 2,5mm) auch ein schmaler Zickzackstich. Hier ist es aber besonders wichtig, vor dem Nähen ein paar Probestiche zu machen um sicherzugehen, dass die Nadel nirgendwo anstößt!

So kann man aber auch mit einer normalen Nähmaschine wunderschöne Säume nähen:
Auf Webware...

...Jersey...

...oder Interlock.

Hier seht ihr den Einsatz der Zwillingsnadel bei Jersey und Sweat im direkten Vergleich.

Hier seht ihr den Einsatz der Zwillingsnadel im Rahmen einer Streifenversäuberung:

Man kann auch Bündchen absteppen oder parallele Ziernähte setzen. Ein Foto dazu wird bald nachgereicht ;)

Die Zwillingsnadel ist also ein sehr vielseitiges Hilfsmittel beim Nähen, die den Nähstücken eine professionelle Erscheinung gibt!

Dienstag, 5. August 2014

Jeans-Frida

Aus einer Jeans von meinem Freund ist eine abgewandelte Frida entstanden. Die Beine habe ich etwas begradigt und die aufgesetzten Taschen durch innenliegende Taschen ersetzt.
Außerdem habe ich die kleine Zusatztasche der ursprünglichen Vordertasche der Jeans abgetrennt und als Gesäßtasche aufgesetzt, dafür hat sie bei Größe 86 die perfekte Größe!

Fotos kommen noch nach ;)


Nachtrag: Hier sind die versprochenen Fotos :)


Die Falte am Bund existiert nur auf dem Foto ;)



Schnitt: Frida 2.0 von Milchmonster
Streifenjersey: Stenzo über Stoffwelten
Bündchen: Farbklecks Collection

Freitag, 1. August 2014

Freutag: Liebster-Award und Gewinn

Die liebe Kerstin von Frl. Kaos hat mir den Liebster-Award verliehen. Vielen Dank dafür, ich habe mich sehr darüber gefreut :)


Der Liebster-Award ist für Blogs gedacht, die weniger als 200 Follower haben. Die Blogs sollen dadurch bekannter und besser vernetzt werden.

Die Regeln sind ganz einfach:
- Verlinke die Person, die dich nominiert hat.
- Beantworte die elf gestellten Fragen.
- Nominiere elf Blogs mit weniger als 200 Followern und informiere die Nominierten darüber.
- Stelle den Nominierten elf neue Fragen.

Dann mal los...Kerstins Fragen an mich sind folgende:

1. Wie heißt du und wo kommst du her? Erzähl ein bisschen was von dir (auch gerne über andere Hobbys als das Nähen.
Ich heiße Lisa, bin 24 Jahre alt und komme aus dem Rheinland. Aufgewachsen bin ich in einem Dorf, das zu Lohmar gehört. Nach zweieinhalb anstrengenden Jahren in Frankfurt/Main wohne ich jetzt mit meinem Freund zusammen in der Kreisstadt Siegburg. Als Medizinstudentin bleibt mir leider nicht so viel Freizeit, die wenigen freien Stunden verbringe ich gern mit Nähen, Freunden, Lesen und der Jugendgruppe des Technischen Hilfswerks.

2. Wie kamst du zum Nähen? Was war dein erstes Nähobjekt?
Zum Nähen bin ich durch meine Mutter gekommen. Als ich noch in der Grundschule war, hat sie mir die Grundlagen gezeigt und mit mir kleine Dinge wie Taschen oder Körnerkissen genäht. Wenn ich mich richtig erinnere war mein erstes Nähobjekt ein kleines, geblümtes Körnerkissen. Leider existiert es nicht mehr ;)

3. Stadtmensch oder Landkind?
Definitiv Landkind! Ich bin auf dem Land aufgewachsen und habe mich aus genau dem Grund in Frankfurt nicht so richtig wohlgefühlt - zu laut, zu grau, zu groß!  Mittlerweile wohne ich zwar in einer Stadt, habe aber einen Fluss und grüne Wiesen direkt vor der Haustür. Trotzdem genieße ich die Zeit, wenn ich meine Eltern in meinem Heimatdorf besuche - da ist es einfach am schönsten!

4. Was nähst du am Liebsten und für wen?
Die Frage ist gar nicht leicht zu beantworten. Ich nähe zwar wahnsinnig gern für mich, aber noch viel lieber mache ich anderen mit etwas Selbstgenähtem eine Freude. Besonders gern nähe ich Kleidung und Taschen!

5. Was würdest du total gerne nähen, hast es dich aber noch nicht getraut?
Ich würde mir so gern einen Trenchcoat nähen, habe aber ein paar Bedenken. Auch wenn ich eigentlich alles zuende bringe, was ich anfange, befürchte ich, dass mir der Aufwand kurz vor der Fertigstellung einfach zuviel wird und ich nur noch schnell fertig werden möchte.

6. Welche Nähmaschine/n hast du und welche hättest du noch gerne?
Ich habe unter anderem eine alte, robuste Bernette 330 - auf genau so einer habe ich bei meiner Mutter nähen gelernt.
Außerdem nähe ich noch auf einer elna explore 220, sie war ein Weihnachtsgeschenk meiner Familie.
Natürlich darf auch eine Overlock nicht fehlen, ich liebe meine elna 344!
Mein großer Traum sind die Janome Cover Pro 1000 CPX und eine der Stickmaschinen von Bernina, bis die bei mir einziehen dürfen dauert es aber bestimmt noch Jahre ;)

7. Frühling-Sommer-Herbst-Winter...Welche Jahreszeit ist deine Liebste?
Ich habe gar keine liebste Jahreszeit! Für mich hat jede Jahreszeit ihre eigenen Vorzüge und es darf keine fehlen.

8. Schnittfetischist oder Freestyler? Hältst du dich an die Vorgaben im Schnittmuster oder nähst du lieber drauf los?
Sowohl als auch. Manchmal nähe ich mit, manchmal ohne Schnittmuster. Oft nehme ich aber auch ein Schnittmuster als Grundlage und bastle daran rum, bis es für mich perfekt ist. Beim ersten mal halte ich mich meist an die Angaben im Schnittmuster, anschließend passe ich den Schnitt dann an.

9. Kaufst du lieber online oder "real" deine Stoffe/Nähutensilien?
Weder noch. Online gefällt mir die riesige Auswahl und der oft unschlagbare Preis. Genauso gern gehe ich aber in ein Stoffgeschäft oder auf einen Stoffmarkt, fühle die Stoffe, vergleiche, lasse mich beraten. Es kommt immer darauf an, was ich kaufen möchte.

10. Wie viele Stunden müsste dein Tag haben und womit füllst du ihn?
Mir passt der Tag mit 24 Stunden schon ganz gut. Womit ich ihn fülle, lasse ich mal unbeantwortet ;) Leider erschreckt es viele, wie wenig Schlaf ich brauche und was ich dementsprechend alles an einem Tag schaffe. Insgeheim wird vermutet ich hätte die Möglichkeit die Zeit zurückzudrehen und so die Stunden mehrfach zu nutzen :D

11. Wo nähst du? Hast du ein eigenes Reich oder muss der Küchentisch dafür herhalten?
Zur Zeit nähe ich an unserem Esstisch im Wohnzimmer. Die Nähecke in meinem Arbeitszimmer ist aber schon fertig geplant und muss nur noch eingerichtet werden, was hoffentlich in den nächsten Wochen passiert!


So, jetzt habt ihr mich ein bisschen besser kennengelernt :)


Ich nominiere die folgenden Blogs, die ich alle sehr gern lese. Ich habe euch alphabetisch sortiert, damit sich niemand benachteiligt fühlt ;)

1. Arzt an Bord
2. "b"engelwirtschaft
3. Bephie näht
4. Bergisches Grubengold
5. Cölner Liebe
6. Fräulein Mona
7. Josii's Sweeties
8. klein & zuckersüß
9. Percanta
10. Van Juli
11. Zimtzauber & Zuckernebel


Ihr Lieben, das sind meine Fragen an euch:

1. Wer bist du? Erzähle ein bisschen von dir.
2. Wohnst du gerne dort, wo du wohnst? Wo würdest du am liebsten wohnen?
3. Reist du gerne? Was ist dein liebstes Reiseziel?
4. Hat dein Beruf etwas mit dem Thema deines Blogs gemeinsam?
5. Wie bist du zum Bloggen gekommen?
6. Was zeichnet für dich einen guten Blog aus?
7. Bist du Frühaufsteher oder Langschläfer? Was ist deine liebste Tageszeit?
8. Wie sieht ein perfekter Tag für dich auch?
9. Wen würdest du gern mal persönlich treffen, hattest aber bisher noch keine Gelegenheit dazu?
10. Was magst du am liebsten an dir selbst?
11. Was macht dich besonders glücklich?


Heute verlinke ich beim Freutag, zum einen, weil ich mich sehr über den Liebster-Award gefreut habe, zum anderen, weil ich auch noch etwas tolles gewonnen habe.





Bei Melanie von (Alles) NähBAR habe ich das Buch "Espadrilles selbst genäht" gewonnen. Gestern kam es bei mir an - wunderschön verpackt und mit zwei schönen Karten als Beigabe :)
Vielen, vielen Dank für den Gewinn, liebe Melanie!
Schaut unbedingt mal bei ihr vorbei, auf ihrem Blog gibt es für jeden was zu entdecken!



So...genug für heute, jetzt flitze ich zum Zug und kann dann heute Abend hoffentlich wieder an die Maschinen :)